Einladung JHV 2019

Montag, 25. März 2019 19:00 Uhr Clubhaus PSV Hovescheidtstr. 25


mehr erfahren...

Hast du Lust auf Bewegung und Balls...

Die DJK Winfried Huttrop bietet ab sofort ein Hallentraining für Vorschulkinder ab fünf Jahren (Jahrgang 2011-2014) an. Das Training wird geleitet von Wencke Hasel-Lorenz, die schon viel Erfahrung mit unseren jüngsten Handballern gewonnen hat.


mehr erfahren...
012

 Riesenstimmung mit Faxe, Latte und den 257ers

Am Freitagabend erlebten die Anhänger des Essener Handballsports wieder ein absolutes Highlight. Die zum achten Mal von Allbau GmbH und TUSEM Essen organisierte AllbauAllstar-Benefiz-Veranstaltung in der Sporthalle Margarethenhöhe war wieder das erhoffte Handball-Spektakel. Standing Ovations von fast 900 ZuschauerInnen, ausgelassene Stimmung in der damit so gut wie ausverkauften Halle, angeregte Gespräche danach noch am Stauder-Bierwagen und ein Rekorderlös von 8.100 Euro für das Bürgerbegegnungszentrum Storp9 im Südostviertel.

 

Die Bundesliga-Handballer von TUSEM Essen trafen dabei auf eine von rund 4.400 Handballfreunden über allbau.de gewählte Stadtauswahl Essens. Das Ergebnis von 42:36 (18:12) für die AllbauAllstars war unwichtig, denn es wurde für den guten Zweck gespielt und die Amateure profitierten von den besonderen Jux-Regeln in diesem Spiel. Unter anderem zählte jedes Allstar-Tor in den letzten 20 Minuten doppelt oder der TuSEM musste beispielsweise einige Minuten Jonas Ellwanger oder Justin Müller an die AllbauAllstars ausleihen. Aber auch Jaron Siewert und Michael Hegemann als diesjährige Trainer der AllbauAllstars2019 hatten gute Tipps, wie man ihre Schützlinge aus dem normalen Spielbetrieb ab und zu in Verlegenheit bringen konnte. Das Besondere in 2019: Schon vorher trafen die beiden A-Jugend-Teams von SG Überruhr und TuSEM Essen in einem Einlagespiel aufeinander und zur Freude der meisten in der schon gut gefüllten Halle war nur selten ein Klassenunterschied zu erkennen. 36:28 hieß es am Ende für den TuSEM.

 

Ein größerer Leistungsunterschied zwischen den von Bürgermeister Rudi Jelinek und Dirk Bril, Trainer von DJK Grün-weiss Werden, gecoachten TuSEM-Bundesliga-Spielern und den AllbauAllstars war vor allem am Anfang zu erkennen. Zwar konnte AllbauAllstar Christian Ridder die ersten Minuten sein Tor nahezu „vernageln“, aber dann rollte der Express des TuSEM und er führte schnell mit 11:1. Dann nahmen jedoch die TuSEM-Spieler den Show-Charakter des Benefizspiels an, die Amateure um den auch sehr gut aufgelegten 48-jährigen Torwart Holger „Faxe“ Wiess wuchsen über sich hinaus und die Zuschauer, die vor allem aus den Essener Handballvereinen kamen, feuerten ihre Spieler immer wieder lautstark an. Noah Beyer (5) war am Ende der erfolgreichste Torschütze beim TuSEM. Für die Allstars war Christian Röckmann (Kettwiger SV 70/86 mit 8 Treffern am treffsichersten.

 

Die Euphorie auf den Rängen war natürlich bei den Treffern der Allstars hoch. Dies kam besonders zur Geltung, als Daniel „Shneezin“ Schneider (SG Überruhr) - besser bekannt als erfolgreicher Musikkünstler der 257ers aus Kupferdreh, die schon europaweit erfolgreiche Hits wie „Holz“, „Holland“ und ihre neue Single „AKK  & FEEL IT“ hatten -  eines seiner vier Tore in der 24. Minute mit einem Tempogegenstoß warf. Es gab aber auch viele junge Zuschauer, die sich darüber freuten, dass der „Gegenpart“ von ihm, Michael „Mike“ Rohleder ebenfalls in der Halle war, und für Selfies zur Verfügung stand. Daniel „Shneezin“ Schneider zum Event: „Nicht nur die Atmosphäre auf den Rängen, nicht nur der gute Zweck – auch die Stimmung auf dem Feld und nach dem Spiel mit meinen Mitspielern und auch den Bundesliga-Profis vom TuSEM war einfach nur mega! Nächstes Jahr möchte ich auf jeden Fall wieder dabei sein!“

 

Groß war die Euphorie, wenn die Torhüter Christian Ridder (SG Überruhr) und Holger „Faxe“ Wiess (DJK Winfried Huttrop) ein ums andere Mal parierten. Jedoch ließ sich auch die TuSEM-Mannschaft nicht bitten und nutzte die Partie zu zahlreichen sehenswerten Treffern, was mit anerkennendem Beifall des Fachpublikums honoriert wurde. Das Bruder-Duell Carsten gegen Christian Ridder stand ebenfalls im Mittelpunkt. „Es ist schon etwas länger, dass wir gegeneinander gespielt haben. Aber es hat heute richtig Spaß gemacht,“ waren sich beide hinterher einig. Torwart Christian konnte einen Ball von seinem Bruder Carsten entschärfen, musste aber auch zwei Tore hinnehmen.

 

Nicht nur die Handballspiele selbst sorgten für Unterhaltung. Neben leckerem internationalen Essen und frischen Getränken von Stauder, Stiftsquelle und SINALCO gab es auch zusätzliche Highlights im von den Hallensprechern Martin Lemke und Uwe Faltin moderierten Rahmenprogramm. Auch die Tanz-Einlage der „Dangers Squad“ und die Maskottchen Albert und Elmar machten die Margarethenhöhe zur Margarethenhölle. Einer der absoluten Höhepunkte war aber das so genannte Lattenspiel: drei Zuschauer mussten mit einem Wurf aus rund 35 Metern versuchen, die Latte eines Tores zu treffen. Und die Halle stand Kopf, als dies Andre Oduro erstmals in der Geschichte des AllstarSpiels gelang. Lohn: 200 Euro in die Vereinskasse der SG Tura Altendorf.

 

Große Begeisterung herrschte auch bei den Veranstaltern des AllbauAllstar Spiels. „Unsere kühnsten Erwartungen wurden wieder übertroffen: 8.100 Euro für Storp9. Ganz vielen ehrenamtlichen Helfern von Storp9 und TuSEM, allen Förderern und Unterstützern gilt unser Dank! Vor allem auch den Firmen innogy, Stauder, conenergy, ebe, Sparkasse Essen, BARMER, Stadtwerke Essen, Allbau GmbH, handballdirekt, Handball in Essen, Stiftsquelle und SINALCO, die als Sponsoren die Veranstaltung großartig unterstützt und mit ermöglicht haben. Dank auch an die für das Rahmenprogramm Verantwortlichen, an die 257ers, an die Schiedsrichter und Zeitnehmer, die Hallensprecher Martin Lemke und Uwe Faltin und vor allem an die Vereine; alle haben großartig und gagenfrei zu diesem tollen Abend beigetragen“, so die Organisatoren Lina Heintschel von Heinegg (TUSEM Essen) und Dieter Remy (Allbau GmbH).

Ende gut, alles gut - nach dem Spiel ist vor dem Spiel und die ersten Ideen für die 9. Auflage des Benefizspiels in 2020 gibt es schon!

 

Zahlreiche Fotos vom Handballfest gibt es unter allbau.de!

 

Es spielten:

TUSEM Essen

TW Sebastian Bliß, TW Moritz Mangold (1), TW Julian Borchert, Noah Becker (5), Jonas Ellwanger (2), Luca Witzke (1), Cyrill Akakpo (4), Lucas Firnhaber (3), Felix Klinger (3), Tom Skroblien (3), Dennis Szczesny (2), Niklas Ingenpass, Justin Müller (2), Carsten Ridder (4), Tim Zechel (3), Malte Seidel (3), Trainer Rudolf Jelinek und Dirk Bril.


AllbauAllstars:

Yahaya Al Mjadami (HSG Am Hallo/1), Luis Kreul (HSG Am Hallo/3), TW Christian Ridder (SG Überruhr), Alex Everts (SG Überruhr/2), TW Holger Wiess (DJK Winfried Huttrop), Tristan Heermann (DJK Winfried Huttrop/4), Simon Seibert (SG1 Altendorf/Ruhr/1), Hendrik Wolff (SG1 Altendorf/Ruhr/1), Kevin Kosmala (MTG Horst/3), Christian Schmitt (SG TuRa Altendorf/5), Christian Röckmann (Kettwiger SV 70/86/8), Maximilian Reimann (ETB Schwarz-weiß Essen/3), Sven Pfeiffer (Grün-weiß Werden/2), Tim Krugmann (TV Cronenberg/4), Daniel „Shneezin“ Schneider (SG Überruhr/4), Florian van Rheinberg (SG TuRa Altendorf/1), Michael Hegemann (Spielertrainer), Jaron Siewert (Trainer)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk